Notice: Use of undefined constant i - assumed 'i' in /home/www/web1200/html/lh/wisseni.php on line 4
Verein LinkeHand - Rückschulung
Seitenkopf Wissenswertes

Schreibhandwechsel Erwachsene (Rückschulung)

Mit dem Begriff Rückschulung von LinkshänderInnen ist im deutschen Sprachgebrauch das Erlernen des Schreibens und anderer Tätigkeiten mit der linken Hand gemeint, wenn diese bislang mit rechts durchgeführt wurden. Da aktuell weder das Schreiben noch andere Tätigkeiten von LinkshänderInnen, im Rahmen der Schule auf die nicht dominante rechte Hand gezwungen werden, sondern meist aufgrund von Anpassung und Nachahmung bereits vor Schuleintritt umgestellt wurden, sind die Begriffe „Umschulung" und „Rückschulung" nicht mehr der Zeit entsprechend und werden hier meist durch Wörter wie „Schreibhandwechsel" und „Rückkehr" ersetzt.

Die Rückkehr von umgeschulten LinkshänderInnen auf die dominante linke Hand kann eine eine große Chance sein. Die Veränderung von Alltagstätigkeiten wie Essen oder Computermaus bringen oft schon eine Entlastung und sorgt für Stressabbau. Besonders positiv wirkt sich in vielen Fällen das Erlernen des Schreibens mit links und die konsequente Umstellung alles Schriftlichen auf diese Hand aus. Für diesen Schritt sind ein wenig Mut sowie Zeit und auch Geduld nötig. Die Aktivierung der linken Schreibhand und der rechten Gehirnhälfte ist ein Aufbruch zu neue Möglichkeiten. Damit dieser Weg möglichst wenig Verwirrung im Gehirn verursacht und kontinuierlich zu Erleichterungen führt, ist es wichtig, sich gut zu informieren und den Weg möglichst in erfahrener Begleitung durch eine Linkshänderberaterin zu gehen. So ist es auch möglich zwischenzeitliche Krise zu überwinden und ohne Umwege voranzukommen.

Linkshänder-Rückschulung Der Weg zurück zur natürlichen Anlage ist ein individueller Prozess, aber in vielen Bereichen machen Menschen, die ebenfalls das Schreiben neu mit links erlernen, ähnliche Erfahrungen. In der ersten Zeit beschreiben sie Ihre Gefühle mit Bilder wie „nach Hause kommen" oder „endlich den Deckel der Schatzkiste öffnen". Bei vielen Betroffenen steigt das Selbstbewusstsein bald, wenn die linke Hand mehr zum Einsatz kommt. Bei anderen „hören endlich die im Kreise gehenden Gedanken auf". Manchmal spüren Menschen in der ersten Zeit eine Trauer über verlorenen Chancen, weil sie aufgrund der Umschulungsfolgen nicht ihr volles Potential ausleben konnten. Für andere gilt es auch sich der Wut auf jene zu stellen, welche die Umstellung auf die rechte Hand erzwungen oder forciert haben.

Linkshänder-Rückschulung Der Prozess des Schreiben­lernens sollte spielerisch und lustvoll vor sich gehen. Oft wurde das Schreiben lernen als Kind im Rahmen der Schule als bedrückend erlebt, weil schönes Schreiben nicht gut gelang und schriftliche Arbeiten lange gedauert haben. Das 2. mal Schreiben lernen ist eine Chance diese Tätigkeit neu und positiv zu erleben. Wer beim Üben Druck und Stress verspürt, für den ist der Zeitpunkt vielleicht nicht der Richtige. Bevor Sie ein Rückschlung beginnen, spüren Sie nach, ob sie mit Leidenschaft an diesen Prozess heran gehen. Eine Rückschulung, die einzig dazu dient, den „Schaden" der durch die Umschulung entstanden ist wieder gut zu machen, kann leicht scheitern. Durch den Schreibhandwechsel kommt es zu Veränderungen auf körperlicher und psychischer Ebene. Die rechts Gehirnhälfte kommt wieder mehr zum Einsatz und die bisher überforderten linken Hemisphäre wird entlastet. Durch den Einsatz der linken Hand fühlen sich viele Betroffene besser in Verbindung mit sich selbst, sie spüren deutlicher was ihnen gut tut und fühlen sich in ihrem Körper wohler als bisher. Im Grunde aber sind die Veränderungen ebenso individuell wie der Weg der Rückschulung und es können im Voraus keine Prognosen über den Ausgang gestellt werden. Aus meiner langjährigen Praxis kann ich sagen, dass es fast immer eine Bewegung in eine positive Richtung gibt.
« Magª Andrea Hayek-Schwarz - 2018 »


Vorwissenschaftliche Arbeit zum Thema:

„Zurück zur wahren Identität? Gründe, Verlauf und Folgen einer Umschulung auf die 'richtige' Hand."

Im Herbst 2017 schrieb die 18-jährige Wiener Schülerin Rosa Wimmer, im Rahmen einer VWA (Vorwissenschaftliche Arbeit) über dieses Thema.

Lesen Sie hier die vorwissenschaftliche Arbeit

Im Zuge dieser Arbeit wurden von Frau Wimmer, mittels eines Fragebogens die Erfahrungen von umgeschulten LinkshänderInnen während und nach der Rückkehr auf die dominante linke Hand erhoben. Hier können Sie 11 Fragebögen aus dieser Arbeit nachlesen.

Erfahrungen während bzw. nach der Rückschulung auf die dominante linke Hand:



zurück zu Wissenswertes

  Start   Über uns   Wissenswertes   Praktisches   Aktivitäten   Verein